Kotzbecken

kotzbeckenNun bin ich schon Mitte Dreissig und habe sicherlich schon die eine oder andere Party mitgemacht, die zu erheblichen Magenproblem geführt hat. Doch ein „Kotzbecken“ ist mir dabei noch nie unter die Augen bzw. vor den Mund gekommen. Auch nicht im Unbewusstein dessen, was manchmal nach zu viel Alkohol passieren könnte.

Wie gesagt: Premiere eines Kotzbeckens. Und das im 100% nüchternen Zustand. Sonst wäre das Foto auch nicht so ruckelfrei geworden.

Wie man sieht, befindet sich das Kotzbecken in der Männertoilette. Vom Toiletteneingang ausgesehen, war es das letzte Becken. In der Not frage ich mich nun freilich, ob man(n) in der Eile nicht eines der 5 Pissoires vorab nutzen würde. Wie auch immer, hat man(n)  das gute Stück endlich erreicht, findet man(n) in dem sehr großes Becken ein sehr großes ausgehendes Kotzrohr wieder. Hier bleibt definitiv nix im Abfluß stecken. Auch kein 700 g schweres Rumpfsteak. Die Spülung ist so angerichtet, dass man im gebeugten Zustand mit gestrecktem Arm locker drauf zugreifen kann. Der andere Arm kann bequem als Kotzstütze verwendet werden. Im Gegensatz zum ins Klo- oder Pissoir-Kotzen muss man hier keine Sorge vor Spritzwasser im Gesicht haben. Das Kotzloch sowie die Neigung des Kotzbeckens nimmt alles wohlwollend auf.

Die Mädels haben sowas auf ihrem WC nicht.

Jetzt ist mir schlecht. Ich geh kotzen.

Idee gesehen: Im Strandhaus

Autor: Ideen-GBär

Better ideas, better results!