Wein-achten!

Wer kennt dieses Gefühl nicht zu Weihnachten: Die Beziehung ist eben geplatzt, bei der Arbeit läuft es auch nicht mehr so richtig – zumal es statt Weihnachtssonderzahlung, nur ne flasche Wein gab (aber dazu später) und die Freunde haben sich inzwischen eine Familie und sind nun auf Familienfesten eingespannt. Also alleine feiern und weinen?

Quatsch, statt 1000 Tränen zu heulen, kann man auch ganz schnell mal eine Flasche Wein öffnen und schon ist Weihnachten gerettet. Die Devise lautet: „Trinken bis der Weihnachtsmann durch den Kamin fällt“. Das ist lustig und sorgt zur allgemeinen Erheiterung bei. Das Fest der Eigenliebe ist somit fast gerettet.

Aber wo sind die schönen Päckchen zum Auspacken? Null promillo, diese Weinachtsgeschenke kann man sich natürlich vorab selbst organisieren und schenken. Letztlich kennt man seinen Geschmack sowie den Bedarf doch immer noch selbst am Besten! Das erste Geschenk, dass man öffnen sollte, ist natürlich die Flasche Wein. Achtung: Wer zuviel trinkt, fakelt eventuell den Weihnachtsbaum ab und dann sitzt dann nach dem Feuerwehreinsatz wie ein begossener Pudel da.

In diesem Sinne,
Frohe Weinachten!

Foto: © mzacha – sxc.hu

Autor: Ideen-GBär

Better ideas, better results!