Mobil beichten – eine göttliche APP?

Sag noch einer das der Glaube nicht zeitgemäß wäre. Nun kann man nämlich mittels Apple Beicht App endlich auch mobil beichten. Das ist doch toll. Wie früher in der Schule, als man seine Entschuldigungen wg. Fahrradpanne, Unwohlsein, Schwangerschaftsanzeichen und Katerstimmung selbst erstellt hat. Dann ist die Buße nur noch halb so schlimm und man fühlt sich sofort besser.

Natürlich ersetzt die App nicht den 08/15-Glauben, den sonntäglichen Besuch der Messe, die Kirchensteuer, das Huldigen des Papstes, die Kreuzzüge usw. Und natürlich meldet sich nicht der Papst live (Wann kommt das Papst App?). Aber für kleine Missetaten stehen sofort ein paar Alltagsgebete und -psalme parat. Die muss man dann einfach nur ablesen. Allerdings derzeit nur in englischer Sprache. Weitere Bilder der App finden sich auf bild.de.

Gott = Handy?

Wenn man sich das Thema genauer anschaut stelltman fest, dass sowohl Gott als auch das Handy ubiquitär sind. Bei Zweiterem bin ich mir ziemlich sicher, zumindest wenn das Mobile on ist. Bei der anderen Sage muss man schon reichlich guten Willen beweisen.

Eine Idee für die Beicht-App-Entwickler

Wie wärs mit nem Beicht-Abo. Als Zehner-Karte zum Beispiel. Oder besser noch, als Monatskarte. Dann kann man, genauso wie die vielen Fitness Center Sportheilstätten von der No Show (Abschluß einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft, aber nicht Wahrnehmen der Leistungen) profitieren.

Autor: Ideen-GBär

Better ideas, better results!